Aktuelles

Mit vielen Ideen in ein neues APOLLO Jahr

am 18.04.2018

Vom 6.-8. April 2018 trafen wir uns im thüringischen Lützensömmern zum Vereinswochenende und der jährlichen APOLLO Mitgliederversammlung.

Es waren ca 30 Mitglieder und Freund*innen der APOLLO e.V. mit Kind und Kegel der Einladung gefolgt. Alte und neue Gesichter trafen sich, sodass wir den Freitagabend für eine Vorstellungsrunde und einen Blick auf das vergangene APOLLO Jahr nutzten.
Auswahlfahrten, Seminare sowie die Forstbegegnung und das CultRuraLab im vergangenen Sommer waren Vielen als Höhepunkte  im Gedächtnis geblieben.

Durch den intensiven Austausch am Vorabend sowie die gute Vorbereitung der Sitzung im Vorfeld des Wochenendes konnte die eigentliche Mitgliederversammlung am Samstag erfrischend kompakt gehalten werden. Die Programm- und Vorstandsberichte waren im vorab per Email verschickt worden. So konnten einerseits auch abwesende Mitglieder einen guten Einblick in die Arbeit des letzten Jahres bekommen, andererseits blieb mehr Raum für gezielte Nachfragen und Kommentare vor Ort.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt waren die Entlastung des alten Vorstandes, der die letzten 2 Jahre fast ohne Wechsel amtiert hatte, sowie die Wahl des neuen Vorstandes. Wir danken besonders Mária Klaudies und Anja Schlegel, die als Beisitzerinnen sowie als 1. Vorsitzende (Mária) über viele Jahre wichtige Arbeit im Vorstand geleistet haben und bei dieser Wahl nicht wieder angetreten sind.

Gleichzeitig freuen wir uns über die Wiederwahl von Bernd Böttcher, Felix Schmidtke und Josef Benker als 1. und 2. Vorsitzender sowie als Kassenwart. Als Beisitzer wurde Heiko Schlott wiedergewählt und erhält nun neu Unterstützung von Christine Bertschi (Programmleiterin Belarus/Ukraine bis 2016), Lena Sonemann (Programmleiterin Russland bis 2018) sowie Katharina Hüppe (Praktikantenbetreuerin im Russlandprogramm).

Ein weiteres wichtiges Ergebnis der MV ist, dass der Verein nach langem und intensivem Austausch nun ein Leitbild verabschiedet hat, dass eine Richtschnur für die tägliche Arbeit und insbesondere für die zukünftige Projektentwicklung sein soll.
Um die Projektentwicklung weiter voranzutreiben boten Dorothea Stroh und Sophia Wiemer am Abend eine Ideenwerkstatt an, in der wir mit Hilfe verschiedener Methoden Ideen gesammelt und sortiert haben. Die Ergebnisse werden in die Entwicklung neuer Projekte einfließen.

Neben den Programmpunkten blieb viel Zeit, um sich auf dem wunderschönen Geländes des Ritterguts umzuschauen, zu spielen und sich auszutauschen. Besonders entspannt wurde das Programm durch die Vollverpflegung, die wir in diesem Jahr bei der Unterkunft gebucht hatten. Auch wenn das gemeinsame Kochen in der Vergangenheit viel Spaß gebracht hat, so waren wir doch erleichtert, dass das Spülen, Aufräumen und Einkaufen wegfielen.

Insgesamt war es ein produktives, sonniges und entspanntes Wochenende aus dem wir mit viel Energie in die weitere Arbeit starten.


Lena Sonemann

< Voriger Beitrag

zur Übersicht